ZBO - Zentrale Bau Organisation

VideotürsprechanlageEine Türsprechanlage bringt ein Plus an Sicherheit und natürlich Komfort.

Egal ob Sie in einem Mehrfamilienhaus oder einem Einfamilienhaus mit Garten wohnen: Eine Türsprechanlage ist in jedem Fall eine sinnvolle Anschaffung. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn das Öffnen der Haustür, ohne zu wissen, wer geklingelt hat, ist immer ein Sicherheitsrisiko. In Verbindung mit einer automatischen Türöffnerfunktion können Sie so aus der Sicherheit die Tür zum Grundstück bzw. Hausflur öffnen, sobald Sie sicher sind, wer an der Tür wartet.

Türsprechanlage mit Videofunktion

Es gibt Türsprechanlagen mit Videofunktion, die sogar ein klares Bild des Eingangsbereichs übertragen, was noch mehr Sicherheit bietet. Immer wieder werden Fälle bekannt, bei denen sich Personen unrechtmäßig Zugang zu einer Wohnung verschafft haben. Besonders ältere Menschen werden überrumpelt und hat die Person erst einmal einen Fuß in der Tür, ist es besonders schwer, diese wieder zu vertreiben. Trickbetrüger arbeiten mit ausgeklügelten Maschen und sollten daher gar nicht erst hineingelassen werden. Mit einer Türsprechanlage hören und sehen Sie bei geschlossener Tür, wer klingelt und können gefahrlos entscheiden, ob Sie die Tür öffnen oder nicht.
Die Außenanlage ist bei hochwertigen Sprechanlagen witterungsfest und stabil genug, um auch Vandalismus keine Chance zu bieten. Hochwertige Anlagen sind aus Metall und in die Fassade eingelassen. Durch die Freisprechfunktion muss kein Knopf gedrückt werden und man hat die Hände frei, um die Tür zu öffnen.

Moderne Anlagen setzen auf 2-Draht-Technik

Neben reinen Audioanlagen, mit oder ohne Klingeltaste, und Kombianlagen mit Videofunktion unterscheidet man noch zwischen Funk- und Kabelsystemen. Moderne Türsprechanlagen bieten sehr gute Übertragungsqualität sowohl für Ton als auch Bild. Aktuelle Gegensprechanlagen sind 2-Draht-Anlagen, was das Verlegen der Kabel stark vereinfacht. Die 2-Draht-Technik erlaubt es, bis zu 32 Geräte in einer Anlage miteinander zu verbinden. Dies können Videosprechanlagen, reine Sprechanlagen, Türklingeln oder Monitore zur Überwachung sein. Auch ältere Anlagen mit drei oder vier Drähten können mit relativ wenig Aufwand zu moderneren 2-Draht-Anlagen aufgerüstet werden.

Funk- oder Kabelsprechanlagen?

Bei der Entscheidung zwischen Funk- oder Kabelsystemen sollte man die Vor- und Nachteile beider Varianten bedenken. Die Funktechnik erlaubt das Verbauen von Türsprechanlagen ohne Kabel ziehen zu müssen, jedoch hat eine kabelgestützte Anlage den Vorteil, dass Sie weniger störanfällig ist. Es ist zudem auch möglich das Signal einer Funkanlage gezielt zu stören, um so zu verhindern, dass die Bewohner mitbekommen, wer an der Tür ist. Wollen Sie eine Videosprechanlage haben, sind Funkanlagen deutlich teurer und in der Reichweite begrenzt, da hier zusätzlich zum Ton auch ein Bildsignal übertragen werden muss. Daher sind solche Systeme eher in der Sicherheitsindustrie verbreitet und selten in Privathaushalten zu finden. Für ein perfektes Bild ist hier eine kabelgestützte Türsprechanlage zu empfehlen, denn was nützt eine Videofunktion, wenn das Bild verwaschen oder voller Störungen übertragen wird?

Mehr Komfort durch schlüsselloses Öffnen

Für noch mehr Sicherheit und Komfort gibt es mittlerweile auch Türsprechanlagen, die es erlauben die eigene Tür schlüssellos zu öffnen. Dazu verfügt die Anlage über einen Fingerabdruckscanner, der den einprogrammierten Personen die Tür öffnet, sobald diese ihren Fingerabdruck abgegeben haben. Durch die Kombination mit Videosprechanlage und Türklingel haben Sie so alles in einem Gerät kombiniert. Alternativ kann natürlich auch ganz normal mit einem Schlüssel geöffnet werden oder eine spezielle Karte genutzt werden.
Moderne Türsprechanlagen lassen sich zum Beispiel auch mit dem Haustelefon verbinden oder über den Router mit in das heimische Netzwerk integrieren. So können Sie auf Wunsch auch das Videobild auf Ihrem Laptop oder Fernseher betrachten. Moderne Anlagen verfügen zudem über eine Duplexfunktion, die es erlaubt, dass beide Gesprächspartner gleichzeitig sprechen.

Fragen rund um 2-Draht oder 4-Draht- Türsprechanlagen, beantwortet Ihnen gern die Firma Avitec24 (www.avitec24.de).

 

Moderne Funkklingeln punkten mit vielen Vorteilen

funkklingel

Funkklingeln gibt es mittlerweile in großer Auswahl und in den unterschiedlichsten Varianten im Handel zu kaufen. Von ganz einfachen Versionen bis hin zur Eingangsüberwachung mittels Kamera ist auf dem Markt inzwischen alles vertreten. Dank einer Funkklingel ist man besonders flexibel und kann den Empfänger an jeden beliebigen Ort im Haus oder auf dem Grundstück mitnehmen, so dass man Besucher zu keiner Zeit verpasst.

Bestehende Klingelanlagen lassen sich erweitern

Selbstverständlich lassen sich bereits vorhandene Türklingeln auch nachträglich mit einem Funkklinge-System kombinieren, dazu benötigt man lediglich einen so genannten Konverter. Im Sortiment der meisten Hersteller von innovativen Funkklingeln findet man auch solche Komponenten.

Dann muss man diese nur noch mit dem vorhandenen Klingeldraht der Anlage verbinden. Wird nun der Klingelknopf des Senders gedrückt, erreicht das Signal nicht nur das vorhandene Klingelsystem, sondern auch den batteriebetriebenen Empfänger der Funkklingel. Das Nachrüsten einer Türklingel ist jedoch vergleichsweise teurer, günstiger ist es, komplett auf ein Funkklingel-System zu setzen.

Die möglichen Einsatzgebiete einer Funkklingel

Wenn man die möglichen Einsatzzwecke einer Funkklingel kennt, wird man schnell feststellen, wie praktisch ein solches System eigentlich ist. An manchen Stellen ist es nicht möglich, ein herkömmliches Türklingel-System zu installieren, das kann zum Beispiel bei einem Anbau, einem Nebengebäude oder einer Einliegerwohnung der Fall sein. Auch wenn man an der Grundstücksgrenze, zum Beispiel an der Garage oder am Gartentor eine Klingel realisieren möchte, ist kabelloses System wesentlich praktischer. Besuch kündigt sich dann bereits an, bevor er überhaupt das Grundstück betritt, ein Plus in puncto Sicherheit. Betreibt man ein Gewerbe oder hat ein Ladengeschäft, und wohnt im gleichen Haus oder nebenan, so kann man keine Kundschaft oder Lieferanten verpassen. Den Empfänger kann man mit in die Garage, die Werkstatt, den Keller oder in den Garten nehmen, mehr Flexibilität geht nicht.

Funkklingel-Systeme und mögliche Erweiterungen

Die Auswahl an Modellen ist riesig, natürlich unterscheiden sich auch die Preise und dementsprechend auch der Lieferumfang. Grundsätzlich besteht ein simples System aus einem Sender und einem Empfänger, wobei der Sender der Klingelknopf ist. Der Sender ist immer drahtlos und wird mittels Batterien betrieben, die Gestaltung und Verarbeitung schlägt sich auch im Preis nieder. Den Sender kann man an jeder beliebigen Stelle angebracht werden, wahlweise mittels Kleber oder Schrauben. Der Empfänger, der als Gong fungiert, ist quasi das Gegenstück und reagiert, wenn der Sender betätigt wird. Bei manchen Modellen ist es möglich, mehrere Klingelknöpfe mit dem Empfänger zu koppeln, aber auch mehrere Empfänger sind denkbar. Jedes Funkklingel-System lässt sich nach Belieben erweitern, zum Beispiel mit Lichteffekten, einem Bewegungsmelder, einer Überwachungskamera oder einem Reichweitenverstärker.

Infos, News und Empfehlungen zu Funkklingeln finden Sie auf www.funkklingel-test.com.

© 2017 ZBO.de - Zentrale Bauorganisation