mhmb

GartenbauWird eines neues Haus gebaut, muss auch die umgebende Fläche geplant werden. Denn nicht ohne Grund sagt man, dass die Erholung vor der eigenen Haustür beginnt. Dies soll bedeuten, dass der Garten einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden der Hausbewohner hat. Für die Gartenplanung und Gartengestaltung stehen unterschiedlichste Möglichkeiten zur Verfügung. Diese werden nun vorgestellt und hilfreiche Tipps aufgelistet, wie die Gartengestaltung ideal gelingt.

Grundfläche messen

Bevor die Gartenfläche gestaltet werden kann, sollte die zur Verfügung stehende Fläche, wenn nicht durch Grundrisse genau belegt, ausgemessen werden. Nur so ist es möglich exakt zu planen und zu schauen, wo etwas angelegt werden kann. Dies ist gerade dann wichtig, wenn größere Projekte geplant sind, wie zum Beispiel ein Swimmingpool oder ein Gartenhaus. Denn auch wenn bestimmte Dinge gewünscht werden, es sollte auch immer ausreichend Platz bleiben, um den Garten problemlos betreten zu können.

Wegeplanung

Die Planung der Wege ist mit das Wichtigste in einem schönen und praktischen Garten. Denn über diese sollten alle Stellen problemlos erreicht werden können, ohne über zum Beispiel ein Blumenbeet laufen zu müssen. Hierbei muss jedoch auch über das Material entschieden werden. Dennoch sollte, egal welches Material genutzt wird, auf jeden Fall ein Kiesbett angelegt werden, damit der später angelegte Weg nicht absacken kann. Für den Weg selbst eignen sich unterschiedliche Steine, wie zum Beispiel Platten aus Granit oder Beton.

Lichtplanung

Lichter können im Garten für ein echtes Highlight sorgen und diverse Elemente im Garten hervorheben. So können zum Beispiel entlang des Weges einige kleine Spots angebracht werden. Dies hat zudem den Vorteil, dass dieser auch im Dunklen erkannt wird, und sieht auch noch gut aus. Befindet sich ein Swimmingpool im Garten, können um diesen herum auch einige Lampen angebracht werden, um diesen gekonnt hervorzuheben.

Pflanzen auswählen

Um den eigenen Garten zu einem prachtvollen Hingucker zu machen, dürfen natürlich auch nicht die passenden Pflanzen in unterschiedlichen Farben fehlen. Und dies nicht nur im Frühling oder Sommer, es gibt zahlreiche Pflanzen und Blumen, die auch in kälteren Jahreszeiten blühen und den Garten nicht trist wirken lassen. Die ersten Blumen, die am Anfang eines neuen Jahres blühen, sind die sogenannten Frühblüher, wie zum Beispiel Krokusse, weiße Schneeglöckchen oder auch der Goldstern und die Christrose. Kurz danach entwickeln auch die beliebten Tulpen ihre Blüten, die für ein Highlight in jedem Garten sorgen. Auch einige Büsche sind bereits im Frühjahr am Blühen, wie zum Beispiel der gemeine Flieder, die Heidelbeere oder auch die Zierkirsche. Es ist also möglich, in nahezu jeder Jahreszeit Pflanzen und Blumen im Garten zu haben die blühen.

Rasenfläche

Das Zentrum eines Gartens ist die Rasenfläche und diese sollte auch dementsprechend gepflegt werden. Hierbei entsteht natürlich auch regelmäßigen Abständen Arbeit, wie zum Beispiel Rasenmähen, Vertikutieren oder auch Nachsäen von Rasensamen mit einem Streuwagen. Um ein sattes Grün zu erhalten, sollte ein möglichst hochwertiges Saatgut verwendet werden, welches auch einigermaßen widerstandsfähig ist. Auf der Rasenfläche können auch diverse Dinge platziert werden, um diese aufzuwerten.

Grillstelle

Ein Grill darf natürlich auch in keinem Garten fehlen. Auf der oben beschriebenen Rasenfläche kann für diese Zwecke eine Grillfläche angelegt werden. Hierbei muss jedoch noch entschieden werden, welche Art von Grill bevorzugt wird. Das immer noch beliebteste Modell ist sicherlich der Holzkohlegrill, vor allem aufgrund des Raucharomas und dem Knistern der Holzkohle. Um auch bei schlechtem Wetter Grillen zu können, sollte die Grillstelle idealerweise überdacht sein. Ein guter Grill kostet nicht besonders viel, sodass schon 50-70 Euro ausreichen. Die Grillstelle selbst ist dagegen schon etwas teurer, da diese zumeist gepflastert ist und die Überdachung installiert werden muss.

Gartenmöbel

Für eine gemütliche Atmosphäre, zum Beispiel bei einem Grillabend, können zudem diverse Gartenmöbel sorgen. Es gilt jedoch darauf zu achten, dass diese aus einem Material gefertigt sind, das wetterfest ist und die Polsterauflage abgenommen werden kann. Eine gute Gartengarnitur mit 4 bis 5 Stühlen und einem zentralen Tisch kann bei Gartenchef.de z.B. schon für 300 Euro erworben werden. Ein besonders Accessoire stell ein Strandkorb im Garten dar. Um diesen herum kann Sand verstreut werden, sodass ein Gefühl von Urlaub entsteht.

Tiere im heimischen Garten

Der Klang der unterschiedlichen Vogelstimmen bringt eine ganz besondere und dazu noch natürliche Atmosphäre in den heimischen Garten. Um dies auch im Winter zu erleben, sollte den wild lebenden Vögeln immer etwas Futter zur Verfügung gestellt werden. Zum Beispiel kann ein Vogelhaus auf der Terrasse aufgestellt werden, welches immer mit ausreichend Vogelfutter gefüllt wird. Zudem können im Handel erhältliche Meisenknödel gekauft werden, die ganz einfach an die Äste eines Baumes gehängt werden können.

Regenwassernutzung

Ein Garten und vor allem die einzelnen Pflanzen benötigen natürlich auch ausreichend Wasser. Um Geld zu sparen und kein Trinkwasser für diese Zwecke verwenden zu müssen, kann ein Regenwassertank Abhilfe schaffen. Denn dieser fängt Regenwasser auf und stellt es zur Verfügung, wenn der Garten bewässert werden muss. Zu erwerben gibt es Modelle von 150 Euro bis zu 1200 Euro. Dieses angelegte Geld rentiert sich jedoch sehr schnell, wenn die Nutzung von Trinkwasser wegfällt.

© 2017 ZBO.de - Zentrale Bauorganisation