mhmb

Weg ins EigenheimBevor aus der ersten Bauidee bis zur endgültigen Planung und Umsetzung der Traum vom Eigenheim Realität wird, ist einiges zu beachten und zu bedenken. Zukünftige Bauherren sollten sich Zeit lassen bei der Frage, wie und vor allem mit wem sie ihr Haus planen und bauen wollen, da es viele Möglichkeiten gibt. Architekten, Baubetreuer, Bauunternehmen und Bauträger werben um die Gunst von Bauinteressenten. Während viele Hausbaupartner durchaus kompetente und verbraucherfreundliche Leistungen erbringen, gibt es auch solche, die den Neubau eher zum Problem werden lassen können. Also wägen Sie ab, mit wem und in welcher Weise Sie Ihr Haus neu bauen.

Jede Entscheidung hat Vor- und Nachteile, lesen Sie selbst:

Bauen mit einem Architekten

Ein Architekt ist dafür verantwortlich, Ihr Bauvorhaben vom Entwurf bis zur Vollendung zu planen, zu organisieren und zu überwachen. Die Spannweiten der Tätigkeitsfelder eines Architekten sind nicht eindeutig abgrenzbar. Ein Architekt ist sowohl ein kompetenter Ansprechpartner für den Eigenheim–Neubau als auch für geplante Umbaumaßnamen oder Modernisierungen von Gebäuden. In Deutschland ist klar definiert, wer sich Architekt nennen darf.  Architekten sind in einer Liste der Architektenkammern eingetragen und müssen über eine nachweislich qualifizierte Ausbildung und erfolgreiche Berufspraxis verfügen. Architekten unterliegen einer Berufsordnung, die die verschiedenen Leistungen nebst der damit verbundenen Honorare bestimmt. Die Einhaltung dieser Berufsordnung wird durch die Architektenkammern überwacht. Durch diverse Fortbildungsmaßnahmen sind Architekten stets auf dem neusten Stand von Entwicklungen der aktuellen Baustoffe und Bautechniken.
Der Architekt steht Ihnen mit seinem gesamten durch seine Ausbildung und Berufserfahrung erworbenen Wissen zur Verfügung. Vorteile bietet das Bauen mit einem Architekten vor allem unter dem Aspekt, dass er nach Werkvertragsrecht für seine eigenen Fehler fünf Jahre lang haftet. Zu seinen Aufgaben gehört außerdem, dass er weitere Leistungen, die bei einem Bau anstehen,  mit integriert und koordiniert.
Ein Architekt ist die richtige Wahl, wenn Sie eine individuell gestaltete Lösung für Ihre Bauwünsche suchen, denn er handelt allein als Sachverwalter Ihrer Interessen und Wünsche. Damit ist er ein Ideengeber, der Ihr Bauvorhaben plant und Ihnen während des Bauens ein guter Berater ist. Allerdings sind Architekten nicht immer gute Kalkulatoren und im Zuge der Bauabwicklung ein eher teurer Baupartner. Sie sind auf der sicheren Seite, wenn Sie die Kalkulation der Baukosten prüfen, indem Sie auf der Grundlage der Zeichnungen und Leistungsbeschreibung selbst Angebote einholen.

Haus mit einem Baubetreuer bauen

Ein Baubetreuer kann unter anderem als Berater, Planer und Baubetreuer tätig werden. Insbesondere beim Hausbau mit Eigenleistungen bietet sich eine Baubetreuung durch erfahrene Bauprofis an. Im Gegensatz zum Architekten haftet ein Baubetreuer nur eingeschränkt für seine Leistungen. Zudem unterliegen die Bauleistungen in der Regel keiner Festpreisgarantie. Übersteigen die vom Baubetreuer prognostizierten Kosten später das Baubudget, müssen Sie gegebenenfalls Ihren Baukredit aufstocken oder die Ausstattung Ihres Eigenheims reduzieren. Die Angst, an einen schlechten Baubetreuer zu geraten, ist leider oft berechtigt, denn auch in dieser Berufsgruppe befinden sich viele "schwarze Schafe", und die Berufsbezeichnung "Baubetreuer" ist nicht geschützt. So kann sich jeder, der meint, Häuser bauen zu können, als Baubetreuer anbieten. Engagieren Sie Ihren Baubetreuer als Berater, so soll er Ihre Interessen auch gegenüber den am Hausbau beteiligten Bauunternehmen und Handwerkern vertreten. So könnte der Baubetreuer Sie z. B. bei Bauabnahmen begleiten. Wir sind jedoch der Meinung, dass für das Baucontrolling der TÜV oder die DEKRA die besseren Ansprechpartner sind, weil deren Aussagen in der Regel mehr Gewicht haben.

Die Einzelvergabe beim Hausbau

Einzelvergabe bedeutet, dass Sie als Bauherr alle Leistungen selbst an Unternehmen verteilen. Sie schlüpfen also in die Rolle des Architekten, Baubetreuers oder  Generalunternehmers, der für solche Aufgaben eigentlich zuständig wäre. Sie sind es, die Ihren eigenen Bau koordinieren und planen. Doch ohne Erfahrungen und Fachkenntnisse ist das eine heikle Angelegenheit. Viele lassen sich zu einer Einzelvergabe überreden, weil sie glauben, dass der Hausbau dadurch günstiger wird. Jedoch ist das ein großer Irrtum, denn die einzigen, die dabei Vorteile haben, sind die ausführenden Unternehmen, weil sich deren Risiko reduziert und es mehr Möglichkeiten gibt, an der Preisschraube zu drehen. Eine andere Falle, in die Sie bei der Einzelvergabe tappen können, sind Zusatzkosten, die Ihnen in Rechnung gestellt werden können, da diese zum Beispiel vertraglich nicht eindeutig abgegrenzt werden. Die Einzelvergabe beim Bauen halten wir ohne eigene  fundierte Fachkenntnisse für äußerst riskant. Gelegentlich geraten Bauherren in die Privatinsolvenz, weil sie nicht alle Dinge beim Hausbau überschauten.  Bauen Sie deshalb lieber zum Festpreis und schlüsselfertig, wenn Ihnen die nötigen Vorkenntnisse fehlen.

Hausbau mit Generalunternehmer (GU)

Ein Generalunternehmer erbringt alle Bauleistungen inklusive der Planung des Gebäudes. Zu seinen Hauptaufgaben zählt die Koordinierung der Leistungen, die an Subunternehmer abgegeben werden. Diese Koordination durch den Generalunternehmer erspart dem Bauherren viel Zeit und Stress. Kommt es auf dem Bau zu Mängeln, wenden Sie sich als Bauherr nur an den Generalunternehmer und nicht wie üblich an die einzelnen Handwerker. Zu den weiteren Vorteilen der Planung mit einem GU zählt, dass Sie mit festen Zahlen kalkulieren können, denn Ihnen wird für sämtliche Bauarbeiten ein verbindliches Angebot gemacht. Der Generalunternehmer muss für die Qualität und Vollständigkeit des Bauwerks gegenüber dem Bauherren haften.

Hausbau oder Hauskauf mit oder vom Bauträger

Entscheiden Sie sich für den Hausbau mit einem Bauträger, erwerben Sie nach Abschluss des Bauträgervertrags ein Grundstück inklusive eines Hauses. Während des Bauens koordiniert der Bauträger alle für den Hausbau erforderlichen Leistungen. Dazu gehören dann auch die Bauplanung, Bauleitung und Bauüberwachung. Ein sehr großes Problem jedoch ist, dass der Begriff "Bauträger" nicht rechtlich geschützt ist. Somit wird die fachliche Qualifikation des Bauträgers nicht kontrolliert. Kommt es beim Bauträger zu einer Insolvenz, werden Sie als Bauherr nur durch im Vorfeld abgeschlossene Sicherheitsleistungen vor einem finanziellen Schaden geschützt. Ein weiteres Problem ist, dass fehlende Leistungen, die in der Bau- und Leistungsbeschreibung nicht mit aufgelistet sind, später teuer nachfinanziert werden müssen. Es sind viele kleine Details, auf die Sie achten müssen und die Sie im schlimmsten Fall schnell Ihre Existenz kosten können.

Hausbau mit ZBO

Wie wir uns den Hausbau mit Ihnen vorstellen, finden Sie HIER

© 2017 ZBO.de - Zentrale Bauorganisation