mhmb

BauberatungEine kompetente Bauberatung braucht Zeit, aber die Realität sieht leider oft anders aus:
Bauinteressenten übersehen schnell, dass mit dem Neubau auch Risiken verbunden sind. Die Prospekte der Hausanbieter sind farbig, und mit blumigen Worten wird Ihnen suggeriert, wie einfach es sei, ein Eigenheim zu bauen. In vielen Fällen hat dann der Hausverkäufer, passend zum Hausangebot, noch ein Finanzierungsmodell mitgebracht, und mit etwas Verkaufsgeschick ist ein Bauvertrag schneller unterschrieben, als man gucken kann. Wenn sich dann später das Bauprojekt als unrealistisch erweist, endet der Traum vom Eigenheim schnell in der Überschuldung.

 

Bauberatung: Hausverkäufer ./. Bauberater

Nur wenige Menschen, die sich ein Eigenheim wünschen, verfügen über ausreichende Fachkenntnisse, um alle Informationen, die im Zusammenhang mit einem Hausbau wichtig sind, zu beurteilen und richtig einzuschätzen. Hier bieten sich für Bauinteressenten zunächst zwei Personengruppen an, die von sich sagen, künftige Bauherren sach- und fachgerecht zu informieren: die Berater von Hausbaufirmen und die unabhängigen Bauberater.

Wir stellen beide einander gegenüber und zeigen Ihnen die jeweiligen grundsätzlichen Vor- und Nachteile einer Hausbauberatung bei jeder dieser Beratergruppen auf.

 

Der Hausverkäufer einer Hausbaufirma

Er trägt seine Hauptaufgabe bereits in seiner Bezeichnung: das Verkaufen. Es spielt keine Rolle, ob er sich möglicherweise Hausbauberater statt –verkäufer nennt, sein Ziel ist es, möglichst bald zu einem Vertragsabschluss mit einem Hausbauinteressenten zu kommen. Dabei ist es durchaus vorstellbar, dass er insgeheim eine ganz andere Meinung z. B. bezüglich der verwendeten Baustoffe vertritt. Er hat die Aufgabe, die von seinem Arbeitgeber angebotenen Haustypen zu verkaufen.
An dieser Stelle zeigt sich das zweite Problem: Da der Haustyp von der Hausbaufirma vorgegeben ist, trifft das auch auf die Auswahl sämtlicher Komponenten zu:

  • Die Baustoffe sind in der bereits vorhandenen Leistungsbeschreibung schon fixiert. Wenn also die Hausbaufirma lediglich konventionellen Hausbau anbietet, wird dem potenziellen Kunden kein Angebot für ein Öko-Haus gemacht.
  • Diese Unfreiheit setzt sich bei der Art der Beheizung und Warmwasserbereitung fort. Der Kunde mag seine Vorstellungen von z. B. Wärmegewinnung durch Erdwärme oder einer Kraft-Wärme-Kopplung-Heizung haben: Wenn diese Heizungsarten nicht im Programm der Hausbaufirma enthalten sind, werden sie vom (abhängig beschäftigten) Hausverkäufer nicht thematisiert. Im ungünstigsten Fall werden dem Kunden Wünsche und Vorstellungen, die von der Hausbaufirma nicht erfüllt werden können, noch ausgeredet.
  • Hinter einer Hausbaufirma stehen selbstverständlich nicht nur der Firmeninhaber und sein Hausverkäufer, sondern ein ganzes Team weiterer Mitarbeiter und kooperierender Handwerksbetriebe. Für einen künftigen Bauherrn bedeutet das, dass er weder einen Architekten, noch einen Statiker oder einen Handwerker selbst auswählen kann. Er muss sich vielmehr darauf verlassen, dass die Hausbaufirma sein Eigenheim mithilfe von kompetentem Personal errichtet.
  • Aufgrund dieser zahlreichen Vorgaben durch die Abhängigkeit von einer Hausbaufirma ist es für einen künftigen Eigenheimbesitzer nicht möglich, aufgrund von Preisvergleichen Kosten zu sparen, ohne einen Qualitätsverlust zu erleiden. Kosten lassen sich lediglich durch den Verzicht auf Leistungen oder Komfort reduzieren.
  • Selbstverständlich spricht ein Hausverkäufer mit seinen Kunden über die Inhalte der Leistungsbeschreibung. Doch ob Leistungsmerkmale fehlen oder falsch dargestellt werden, kann kaum ein Laie angemessen beurteilen. Das kann zu einem späteren Zeitpunkt zu oft hohen Folgekosten führen, die schon manchen Bauherrn überfordert haben.
  • Ein Hausverkäufer muss nicht über eine fachspezifische Qualifikation verfügen. Anders als in den meisten anderen Berufsfeldern kann jeder diese Tätigkeit übernehmen. Die Fähigkeit, die ein – aus Sicht seines Arbeitgebers - guter Hausverkäufer mitbringen muss, ist, Interessenten von der Qualität der von der Baufirma angebotenen Häuser zu überzeugen.

Das Gute an einem Hausverkäufer ist, dass ein Gespräch mit ihm kostenlos ist. Das ist bei ihm nicht anders als bei jedem anderen Verkäufer.

 

Der unabhängige Bauberater

Man kann es sich an dieser Stelle leicht machen und sagen, dass alles, was die Nachteile eines abhängigen Hausverkäufers ausmacht, die Vorteile eines unabhängigen Bauberaters sind. Aber um die Tätigkeit des Bauberaters darzustellen, sollen hier die wichtigsten Vorteile seiner Beratung aufgezeigt werden:

  • Seine Beratung ist nicht in dem Sinne erfolgsorientiert, als er ein Produkt – das Haus - würde verkaufen wollen; sein Erfolg ist die Beratung an sich, die den Bauinteressenten vor Fehlern und überflüssigen Kosten bewahrt.
  • Die Empfehlungen eines Beraters orientieren sich nicht nur an den baufachlichen Gegebenheiten, sondern auch an den dem späteren Bauherrn zur Verfügung stehenden Mitteln. Er hat kein Interesse daran, seinem Kunden eine sehr teure Haustür mit zahllosen Sicherheitsextras zu verkaufen, die selbst Versicherungen nur Juwelieren, die hohe Sachwerte im Haus lagern, empfehlen; auch eine Erdwärmepumpe als ökologisch sinnvolle Heizmethode zu empfehlen, obwohl das Baugrundstück einen hohen Grundwasserspiegel hat, bringt für einen unabhängigen Bauberater keine Vorteile.
  • Ein Bauberater weiß, wovon er redet: Er ist entweder Architekt, Bauingenieur oder hat sich als Handwerksmeister im Baugewerbe mittels Fortbildungen und Prüfungen durch die Handwerkskammer qualifiziert. In jedem Fall verfügt er über eine hohe fachliche Kompetenz. Hier raten jedoch auch Berufsverbände, vor einer Beauftragung auf eventuelle Tätigkeitsschwerpunkte des Bauberaters zu achten: Einige haben größere Kenntnisse hinsichtlich des Baus von Ein- oder Zweifamilienhäusern, andere Bauberater sind Experten für gewerbliche Gebäude.

Ist Bauen mit einem Hausbauanbieter trotzdem möglich?
Diese Frage kann mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Denn die Tatsache, dass deren Hausverkäufer nicht unvoreingenommen, sondern zielorientiert ihre Kundengespräche führen, liegt in der Natur der Sache und macht Hausbaufirmen damit nicht unseriös. Bauinteressenten, die mit einer Hausbaufirma bauen wollen, ist jedoch zu empfehlen, sich mit dem von einem Hausverkäufer gemachten Angebot an einen unabhängigen Bauberater zu wenden. Dieser überprüft das Angebot „auf Herz und Nieren“ und bewahrt Bauherren vor Fehlentscheidungen und unnötigen Ausgaben. Bauberater können auch damit beauftragt werden, den Fortgang des Hausbaus zu überprüfen und so Baumängel von Anfang an beseitigen zu lassen. Das Geld, das Bauherren für eine unabhängige Bauberatung ausgeben, hat sich so schnell wieder amortisiert.

 

Mit verbraucherorientierter Bauberatung erfolgreich planen und bauen

Viele Fragen...  und wir stehen noch immer am Anfang! Hier ist eine fundierte Bauberatung gefragt. Neben dieser Website finden Bauinteressenten auch auf hausbauberater.de viele Antworten auf Fragen aus dem Spektrum Hausbau, Bauplanung und Grundstückskauf.

Natürlich kann keine Website eine persönliche Bauberatung ersetzen. Unsere Bauberater wissen um die Verantwortung, die ihnen mit jeder Anfrage übertragen wird. Deshalb werden sie mit ihrer Erfahrung dafür sorgen, dass Sie Ihr Bauvorhaben erfolgreich umsetzen. Als Bauinteressent sind Sie auf fachmännische, verbraucherorientierte und bedarfsgerechte Bauberatung angewiesen! Und selbstverständlich begleitet Ihr Hausbauberater Sie auch gern durch die "Angebotsphase", indem er Ihnen beim Vergleich der Baubeschreibungen und Preisangebote behilflich ist. Und auch während des Bauens hört unsere Bauberatung nicht auf. Wir beantworten Ihnen auch dann noch Ihre Fragen, wenn Sie Ihr Haus schon bauen. Unsere Bauberatung endet, wenn Sie keine Fragen mehr an uns haben.

 

Was Ihr Haus kosten darf, ermitteln Sie auch ohne Bauberatung:

Viele Bauinteressenten holen sich Hausangebote ein und nehmen Beratungstermine wahr, ohne den finanziellen Aspekt geklärt zu haben. Das verwundert schon, denn bevor Sie einkaufen gehen, schauen Sie sicher auch erst einmal in die Geldbörse. Zur Bestimmung des möglichen Baubudgets benötigen Sie noch nicht einmal einen Experten. Nutzen Sie einfach einen kostenlosen Budgetrechner, zum Beispiel auf baufinanzierungsberatung.com. Natürlich kann auch im Rahmen der Bauberatung ausgelotet werden, ob der Hausbau in Ihrem Fall zu empfehlen ist.

 

Hausbau als Massivhaus oder Fertighaus?

Wenn Sie wissen, wie viel Ihr Eigenheim kosten darf, müssen Sie sich zwischen einem Fertighaus oder einem Massivhaus entscheiden. Unsere Bauberater empfehlen Ihnen den Massivbau, denn nicht umsonst fallen die Bewertungskriterien für ein Massivhaus im Kreditgeschäft günstiger aus. Zudem lassen sich, sofern Ihr Haus später einmal verkauft werden soll, für Massivhäuser bessere Verkaufspreise erzielen. Sofern Ihnen unsere Informationen zu den Bauweisen für Fertighäuser und Massivhäuser nicht genügen, erklären wir Ihnen die Unterschiede auch gern im Rahmen einer persönlichen Bauberatung.

 

Baukosten vergleichen? Nutzen Sie unsere Bauberatung!

Wer die Kosten für den Hausbau vergleichen möchte, steht vor einer der schwierigsten Aufgaben. Deshalb muss Ihnen zunächst bewusst sein, dass ein Haus nicht für ein Butterbrot zu haben ist. Wahrscheinlich wird Ihnen schnell auffallen, dass die Preise für den Hausbau bei seriösen Hausanbietern nur geringfügig voneinander abweichen, sofern die Ausstattung vergleichbar ist. Abweichungen von mehr als 5.000 € für ein und dasselbe Haus sollten Sie stutzig werden lassen. Unsere Erfahrung zeigt, dass viele Hausangebote Fehlmengen enthalten, die dann entweder zu Lasten der Bauqualität gehen oder vom Bauunternehmen während des Bauens, als sogenannte Nachträge, wieder "hereingeholt" werden. Es kann Ihnen also passieren, dass die Kosten für den Hausbau unter Berücksichtigung der Nachträge dann höher sind, als sie es bei einem Hausangebot gewesen wären, dessen Angebot keine Fehlmengen enthielt.
Die Kosten für den Hausbau ergeben sich aus der Größe und der Ausstattung des Hauses. Ein Haus mit Balkon und Erker kostet mehr als ein schlichtes Haus; ein Haus mit einer Wärmepumpe ist teurer als ein Haus mit Gasheizung und Plattenheizkörpern. Es ist beim Bauen also dringend davon abzuraten, allein den Preis als Entscheidungsfaktor für oder gegen einen Hausanbieter gelten zu lassen. Im Rahmen unserer Bauberatung klären wir Sie auf, welche Ausstattung wichtig ist und welche Dinge vielleicht lieber nicht das Budget belasten sollten.

 

Umfang der Bauleistungen in Bezug auf den Hauspreis

Es ist beim Hausbau nicht viel anders als beim Autokauf: Ein Dacia Logan kostet weniger als ein VW Golf, und ein VW Passat ist preisgünstiger als ein Audi. Jedem ist klar, dass dies viel mit Fahrkomfort, Ausstattung und Solidität der Automarke zu tun hat.
Auch wenn der Gesetzgeber für den Hausbau zumindest ein paar Regelungen hinsichtlich der Energieeffizienz eingeführt hat wie zum Beispiel die Energieeinsparverordnung und das Erneuerbare Energien Wärmegesetz, bleiben viele andere Dinge im Argen.
So  versteht unter den Begriffen "schlüsselfertig" oder "Ausbauhaus" jeder Hausanbieter etwas anderes. Ein Haus ohne Fliesen, Sanitärobjekte und Innentüren kann als schlüsselfertiges Haus verkauft werden. Auch ein Ausbauhaus muss nicht mehr als ein  Rohbau sein. Gern prüfen wir im Rahmen der Bauberatung, ob Ihre Baubeschreibung vollständig ist. Auch hinsichtlich der Möglichkeiten, wie die Vorgaben der Energieeinsparverordnung erreicht werden können, gibt es viel Spielraum. Man mag es kaum glauben, aber es genügt die Kombination aus  einer schlecht gedämmten Gebäudehülle mit entsprechend leistungsfähiger Technik, um die geforderten Standards zu erreichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine solche Kombination baufachlich sinnvoll ist. Unsere Bauberater erklären Ihnen gern, welche Lösung hier angeraten wäre.

 

 

© 2016 ZBO